Höfði am Mývatn

Das Ostufer des Sees Mývatn war bis ins früher 20. Jahrhundert unbewohnt. Im Jahr 1912 errichtete der Bauer Bárður Sigurðsson hier seinen Hof und pflanzte auf einer kleinen Halbinsel zahlreiche Bäume und Farne. In diesem großen Garten Höfði lassen sich zu jeder Jahreszeit schöne Spaziergänge in üppiger Vegetation unternehmen. Dabei hat man auch einen guten Blick auf die Lavaformationen Kálfastrandarstrípar im See.
Kalfastrandarstripar im Mývatn Dimmuborgir Höfði
Nach obenSeite drucken