Pseudokrater am Mývatn

Der See Mývatn ist vor allem auch für seine Pseudokrater bekannt, die sich an verschiedenen Stellen im See auftürmen. Besonders viele davon gibt es am Südufer nahe der Ortschaft Skútustaðir. Diese Krater hatten nie eine Verbindung zu einer Magmakammer. Sie entstanden vor etwa 2.000 Jahren, als die jüngere Laxárlava der Lúdent-Krater über ein Feuchtgebiet floss und das verdampfende Wasser unter mächtigem Druck explosionsartig entwich. Die Gebilde können einen Durchmesser von bis zu 300 Meter haben.
Kirche bei Skútustaðir Islandpferde-Wettbewerb auf dem Myvatn Pseudokrater
Nach obenSeite drucken