Kirche in Reykjahlið

Die kleine Kirche von Reykjahlið am Nordufer des Sees Mývatn wurde 1962 an der Stelle eines Vorgängerbaus errichtet. Bei einem Vulkanausbruch im Jahr 1729 während der so genannten Mývatn-Feuer (1724-1729) bewegte sich ein Lavastrom des Leirhnjúkur auf den Ort zu und zerstörte am 27. August 1729 einige Häuser. Die Bewohner des Ortes retteten sich in die damalige Kirche, die aufgrund ihrer Lage auf einem kleinen Hügel von der Lava verschont blieb. Dieses Ereignis ist auf der Kanzel der Kirche dargestellt.
Grjótagjá See Mývatn Reykjahlið
Nach obenSeite drucken