Veggjarendi

Die Bucht Öxarfjörður befindet sich östlich der Tjörnes-Halbinsel und etwa 50 Kilometer nördlich des Sees Mývatn. Die Region gehört somit zur aktiven Vulkanzone Islands, in der die Kontinentalplatten von Nordamerika und Eurasien auseinander driften. In den Monaten von Dezember 1975 bis Februar 1976 kam es in dieser Region zu mehreren Erdbeben, die zu deutlich sichtbaren Verwerfungen führten und den Erdboden im Zentrum des so genannten Erdbebenschwarms um gut zwei Meter nach unten sacken ließ. In einem Teil der entstandenen Senke sammelte sich Wasser und bildete den heutigen See Skjálftavatn (dt. Erdbeben-See). Ursache für die starken Erdbeben waren Aktivitäten am Zentralvulkan Krafla, die in den Folgejahren zu eine Serie von Vulkanausbrüchen nördlich des Mývatn führten.
Eilífur Minjasafnið Veggjarendi
Nach obenSeite drucken