Stöng

Wie viele andere Gehöfte der Region wurde der Hof Stöng durch einen Vulkanausbruch der Hekla im Jahr 1024 zerstört. Archäologen legen ab 1939 einige Reste dieser Höfe frei und stießen dabei auch auf die relativ gut erhaltene Ruine von Stöng. Der Hof ist von der Straße 32 über die 6 Kilometer lange Stichstraße 327 erreichbar.
Gjárfoss Þjóðveldisbær Stöng
Nach obenSeite drucken