Hnjótur Museum

Das Volks- und Luftfahrtsmuseum Hnjótur in den südlichen Westfjorden vermittelt einen Einblick in das Leben um die Wende zum 20. Jahrhundert. Egill Ólafsson sammelte im Laufe seines Lebens unzählige Alltagsgegenstände und stellte diese zunächst in seinem Wohnhaus auf dem Hof Hnjótur aus. 1983 eröffnete schließlich das Museum, dem inzwischen auch eine Ausstellung zur isländischen Luftfahrtgeschichte angeschlossen ist. Die im Jahr 1930 von Deutschland nach Reykjavik transportierte Halle gegenüber des Museums beherbergt u.a. ein russisches Frachtflugzeug von 1967, das 1997 in den Westfjorden notlanden musste, sowie ein älteres Flugzeug der US-Navy.
Stahlschiff Garðar Miklidalur Hnjótur
Nach obenSeite drucken