Húsafell

Hinter den Wasserfällen Hraunfossar führt die Straße 518 bergauf nach Húsafell. Hier liegt mit Húsafellsskógur der größte Birkenwald Westislands mit bis zu vier Meter hohen Bäumen. Die Region ist ein beliebtes Erholungsgebiet und verfügt über einen in üppiger Vegetation gelegenen Campingplatz sowie zahlreiche Sommerhäuser.

Früher war Húsafell ein Pfarrhof an den einige Ausgrabungen aus dem späten Mittelalter sowie die kleine Kapelle mit einem alten Friedhof erinnert. Von 1757 bis 1796 lebte auf dem Pfarrhof der Pastor Snorri Björnsson, der für seine körperliche Stärke und fesselnde Predigten bekannt war. Es wurde erzählt, er könne mit seinen Stärken auch Geister bannen. Das heutige Gotteshaus bietet Platz für etwa 60 bis 70 Besucher und wurde im späten 19. Jahrhundert errichtet. In dieser Zeit sowie im frühen 20. Jahrhundert waren in Húsafell viele Künstler ansässig, darunter die isländischen Maler Jóhannes Sveinsson Kjarval und Ásgrímur Jónsson.
Barnafoss Bildhauer Páll Guðmundsson in Husafell Húsafell
Nach obenSeite drucken