Reykholt Snorralaug

In Reykhólt in Westisland ließ sich 1206 der isländische Gelehrte Snorri Sturluson nieder. Er war einer der mächtigsten Männer in Nordeuropa. Zudem war er Geschichtsschreiber und Poet und gilt als der bedeutendste Verfasser alter isländischer Schriften. Snorri verfasste die bekannte Snorra-Edda sowie die Heimskringla, die die Geschichte der norwegischen Könige beschreibt. Vor der Schule steht eine Statue Snorri Sturlusons, die vom norwegischen Staat gestiftet wurde und an den Historiker und seine Heimskringla erinnert. Im Untergeschoss der neuen Kirche von Reykholt informiert die Ausstellung Snorrastofa über die Werke und das Leben von Snorri Sturluson.

Snorri Sturluson wurde im Jahr 1241 im Auftrag der norwegischen Krone in Reykholt ermordert, da dieser angeblich in eine Verschwörung gegen den König verwickelt gewesen sein soll. Beigesetzt ist Snorri wahrscheinlich in dem Grab Sturlungareitur neben der alten Kirche.

Zwischen 1998 und 2007 fanden in Reykholt zahlreiche Ausgrabungen statt. Dabei wurden neben Fundamenten alter Kirchen auch Teile des Anwesens von Snorri Sturluson freigelegt. Zuletzt 1959 instand gesetzt wurde die Snorralaug, ein rundes mittelalterliches Bad - ähnlich eines heutigen Hot Pots. Dieses wurde schon in der Sturlunga saga erwähnt. Es heißt, Snorri selbst habe das Bad mit Steinen eingefasst und gepflastert. Gespeist wird es von der 120 Meter entfernten heißen Quelle Skrifla, deren Wasser schon zu Snorris Zeiten durch eine unterirdische Leitung geflossen ist. Hinter Snorralaug befindet sich ein Gang, der das Bad wahrscheinlich mit Snorris Wohnhaus verband. Ein Teil des Gangs wurde beim Bau der benachbarten Schule im Jahr 1941 zerstört.
Reykjadalsá bei Deildartunguhver Ausgrabungen in Reykholt Snorralaug

Snorralaug

Landkarte & Routenplaner


Nach obenSeite drucken