Island-Nachrichten von April bis Juni 2009

Islands Schuldenuhr im Internet

Darmstadt (Eldey.de) - Die isländische Aktivisten Saevar Gudmundsson und Einar Björgvin Sigurbergsson haben im Juni eine neue Website ins Internet gestellt, auf der Besucher den aktuellen Schuldenstand der Inselrepublik in Echtzeit mitverfolgen können. Angezeigt werden die Schulden gegenüber den ausländischen Anlegern, die in den vergangenen Jahren ihr Geld auf isländischen Konten angelegt haben. Mit dieser Maßnahme wollen sie die Dimension der Wirtschaftskrise demonstrieren, die Island an den Rand des Staatsbankrotts geführt hat. Als Anspielung auf die zusammengebrochene Online-Sparplattform "Icesave" (Eis-Sparen) der isländischen Landsbanki tickt die virtuelle Schuldenuhr nun unter der Domain "iceslave.is" (Eis-Sklave), zu finden unter www.iceslave.is. (30. Juni 2009)


Island plant EU-Beitritt in 2011

Darmstadt (Eldey.de) - Das durch die Finanzkrise stark angeschlagene Island will schnellstmöglich Mitglied der Europäischen Union werden. Dies berichtete die Financial Times Deutschland. Demnach plane die isländische Regierung die Verhandlungen mit Brüssel bereits 2011 zu beenden und noch im gleichen Jahr der EU beizutreten.

Bei Beratungen mit anderen Nordischen Ländern deutete Islands neue Regierung an, sie wolle noch im Juli dieses Jahres einen Antrag zur Aufnahme in die EU stellen. Zuvor muss das isländische Parlament allerdings eine entsprechende Resolution verabschieden. Einige Experten für EU-Beitrittspolitik halten einen kurzen Zeitplan jedoch für wenig realistisch. Schwedens Außenminister Carl Bildt signalisierte mittlerweile Unterstützung bei Islands Beitrittsbemühungen. (29. Juni 2009)


Zentralbank senkt Leitzins

Darmstadt (Eldey.de) - Die isländische Zentralbank hat zum vierten Mal innerhalb von weniger als drei Monaten die Zinsen gesenkt. Trotz mehrerer Warnungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) reduzierte die Zentralbank den Leitzins um einen Prozentpunkt auf 12 Prozent. Der Einlagenzinssatz wurde um 100 Basispunkte auf 16 Prozent gesenkt. Zentralbank-Chef Svein Harald Oygard begründete ihre Entscheidung mit dem großen Wertverlust der isländischen Krone seit Anfang Mai. (4. Juni 2009)


Erdbeben im Südwesten Islands

Darmstadt (Eldey.de) - Mehrere Erdbeben haben am Pfingstwochenende den Südwesten Islands erschüttert. Die Beben erreichen eine Stärke von bis zu 4,7 auf der Richterskala. Das Epizentrum des Hauptbebens lag ungefähr acht Kilometer nordöstlich von Grindavik auf der Halbinsel Reykjanes unweit der Blauen Lagune und verursachte dort einen Stromausfall in zahlreichen Haushalten. Insgesamt wurden an dem Wochenende 1.900 Erdbeben registriert. Bereits Ende Mai 2008 hatten Erdstöße mit Stärken bis 6,2 auf der Richterskala in der gleichen Region größere Sachschäden verursacht. (03. Juni 2009)


Island erreicht Platz 2 beim Eurovision Song Contest

Darmstadt (Eldey.de) - Beim Eurovision Song Contest in Moskau am 16. Mai erreichte die isländische Sängerin Jóhanna Gudrún Jónsdóttir mit der Ballade "Is It True?" einen sensationellen zweiten Platz. Ihren Auftritt verfolgten mehrere Tausend Fans bei sommerlichen 20°C auf dem Parlamentsplatz in Reykjavik. Das Ereignis wurde auch vom isländischen Fernsehsender RÚV übertragen. Mit dem von Óskar Páll Sveinsson komponierten Lied konnte Jóhanna für ihr Land 218 Punkte einholen. Mit einer so hohen Punktzahl hatte in Island niemand gerechnet. Auch das Wettbüro Oddschenker hatte lediglich einen siebenten Platz prognostiziert. Sieger des diesjährigen Song Contest wurde der in Weißrussland geborene 23-Jährige Norweger Alexander Rybak. (19. Mai 2009)


Klarer Wahlsieg für Rot-Grün in Reykjavik

Darmstadt (Eldey.de) - Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen in Island am 25. April 2009 konnte die rot-grüne Übergangsregierung unter Ministerpräsidentin Johanna Sigurdardottir einen historischen Triumph einfahren. Erstmals seit der Staatsgründung am 17. Juni 1944 erreichte die Linke eine absolute Mehrheit im Parlament. Bei den Wahlen kamen die Sozialdemokraten zusammen mit den Linksgrünen auf insgesamt 52,7 Prozent und werden im Parlament 34 der 63 Sitze innehaben. Die konservative Unabhängigkeitspartei verlor über zwölf Prozent und kam auf nur noch 23,7 Prozent, während die EU-freundliche liberale Fortschrittspartei ihren Stimmenanteil auf 14 Prozent verdoppeln konnte. Die neu gegründete "Bürgerbewegung" schaffte mit 7,2 Prozent auf Anhieb den Einzug ins Parlament. Als Grund für für hohen Verluste der traditionell starken Unabhängigkeitspartei gelten die katastrophalen Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskriste.

Nach dem Wahlsieg der rot-grünen Koalition wird nun in Island erneut über einen möglichen EU-Beitritt spekuliert. Jóhanna Sigurdardóttir hatte noch vor den Wahlen erklärt, an dem Ziel festzuhalten, Island möglichst bald in eine EU-Mitgliedschaft zu führen und den Euro innerhalb von vier Jahren als offizielles Zahlungsmittel auf der Nordatlantikinsel einzuführen. Die 66-jährige hält ein Beitrittsgesuch in Brüssel noch vor Juni für möglich. (28. April 2009)


Icelandair: Flüge nach Seattle ab Juli

Darmstadt (ELDEY.de) - Islands größte Fluggesellschaft Icelandair verbindet ab dem 22. Juli 2009 mehrere europäische Städte mit Seattle im US-Bundesstaat Washington. Von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München und Amsterdam steuert die Airline Keflavik an, von wo aus Anschlussflüge in die größte Stadt im Nordwesten der USA angeboten werden. Die Flugzeit von Island an die Pazifikküste beträgt rund acht Stunden. Geplant sind vier Flüge pro Woche mit einer Boeing 757, jeweils dienstags, donnerstags, samstags und sonntags. (23. April 2009)


Island hat höchste Geburtenrate in Europa

Darmstadt (Eldey.de) - Island kämpft zwar seit Monaten gegen eine der größten Wirtschaftskrisen des Landes. Doch um den Nachwuchs braucht sich die Inselrepublik offensichtlich keine Sorgen zu machen. Mit 2,14 Kindern pro Frau lagen Isländerinnen im Jahr 2008 vor Frankreich, das mit 2,02 Geburten je Frau die höchste Kinderrate in der Europäischen Union verzeichnete. Diese Zahlen veröffentliche im März das isländische Amt für Statistik. Insgesamt seien in Island im vergangenen Jahr 4.835 Kinder geboren worden. Nach den Jahren 1959 und 1960 sei dies die höchste Zahl an Neugeborenen in der isländischen Geschichte.

Den Grund sieht die isländische Behörde in einer gelungenen Familienpolitik. Der Staat zahl in Island bis zu neun Monate 80 Prozent des Gehalts weiter. Diese großzügige Regelung der Elternzeit trage mit Sicherheit zu dem Geburtenhoch bei, so die Statistiker. (8. April 2009)


Neuer Reiseveranstalter für Ausflüge auf Island

Reykjavik (Arktische Abenteuer) - Arktische Abenteuer ist ein neu gegründeter isländischer Reiseveranstalter, welcher sich auf aktive Islandausflüge und abenteuerliche Firmenreisen oder Incentives spezialisiert hat.

Dessen Team hat sich zur Aufgabe gemacht durch seine spannenden Tourenangebote den Reisenden Island aktiv vorzustellen. Naturliebhaber, Wanderfreunde, Outdoor-Fans, sowie Bewegungssuchende finden auf der reich bebilderten und informativen Webseite eine vielfältige Auswahl an Touren: Rafting auf dem Gletscherfluss Hvitá, Wanderungen zu den Gipfeln der Gletscher Islands, Trekking in den abgelegenen Ostfjorden, sowie Super Jeep Safaris und seit Neuestem auch Heliskiing in Nordisland. Dies sind nur einige der zu nennenden Abenteuer.

Gründer und Inhaber des Reiseveranstalters ist der Island-Liebhaber Henry Kröher, welcher bereits seit einigen Jahren erfolgreicher Geschäftsführer eines Spezialreiseveranstalters in Island ist. Seine Erfahrungen und Kompetenz hat der Islandspezialist durch Abenteuer in der Natur gesammelt. Die größte Unterstützung dabei findet er in seinen Abenteuerguides. Sie sind Spezialisten auf ihrem Fachgebiet, Weltreisende, begabte Athleten und vor allem mit Leib und Seele bei ihrer Arbeit. Auf nach Island ins Abenteuer! Mehr Informationen unter www.arktischeabenteuer.de (06. April 2009)

Nach obenSeite drucken