Island-Nachrichten von Oktober bis Dezember 2009

Island zahlt Milliardenschulden zurück

Darmstadt (Eldey.de) - Das isländische Parlament in Reykjavik hat zum Jahresende ein Gesetz zur Rückzahlung von Milliarden-Schulden aus dem Zusammenbruch des Bankensystems verabschiedet. Es sieht eine Zahlung von insgesamt 3,8 Milliarden Euro an Großbritannien und die Niederlande bis zum Jahr 2024 vor. Wie der isländische Rundfunk berichtet, stimmten am vorletzten Tag des Jahres 33 Parlamentarier in Reykjavik für den von Ministerpräsidentin Jóhanna Sigurdardottir vorgelegten Gesetzentwurf. 30 Abgeordnete sprachen sich dagegen aus. Die Regierungen in London und Den Haag hatten den Bürgern ihrer Länder Entschädigungszahlungen für Verluste vorgestreckt, die ihnen durch den Kollaps isländischer Banken im Zuge der internationalen Finanzkrise entstanden sind. (31. Dezember 2009)


Lufthansa-Maschine musste in Keflavik zwischenlanden

Darmstadt (Eldey.de ) - Ein Flugzeug der Lufthansa musste am zweiten Weihnachtsfeiertag auf dem Weg von Frankfurt nach Detroit in Island zwischenlanden nachdem ein herrenloses Gepäck entdeckt worden war. Sprengstoffexperten des Flughafens Keflavik fanden jedoch keine gefährlichen Substanzen in dem Koffer. Dennoch wurde das Gepäckstück in Island ausgeladen worden, erklärte Lufthansa-Sprecher Peter Schneckenleitner in Frankfurt. Die rund 160 Passagiere konnten anschließend ihren Flug fortsetzen. (30. Dezember 2009)


Svavarsdóttir mahnt zum Klimaschutz

Darmstadt (Eldey.de) - Bei der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen hat die isländische Umweltministerin Svandís Svavarsdóttir in einer Rede das Abkommen zwischen Island und der EU zur Reduzierung der Treibhausgase bestätigt. Gemäß dem Abkommen gelten für Island keine Sondervorschriften mehr. Gemeinsam mit den 27 EU-Staaten will Island die Klima schädlichen Emissionen bis 2020 um mindestens 20 Prozent reduzieren. Svavarsdóttir mahnte die internationale Staatengemeinschaft, die Erwärmung des Erdklimas unter 2°C zu halten. (19. Dezember 2009)


Icelandair bietet mehr Flüge nach Island an

Darmstadt (Eldey.de) - Islands größte Fluggesellschaft Icelandair hat für nächsten Sommer mehr Flüge von deutschen Flughäfen nach Island angekündigt. Von Mai bis August sollen demnach wöchentlich neun Flüge von Frankfurt aus auf die Nordatlantikinsel starten. Für den gleichen Zeitraum sind ab Berlin, Düsseldorf und München jeweils zwei wöchentliche Direktverbindungen geplant. Als Grund für die Kapazitätserweiterung nennt Icelandair eine gestiegene Nachfrage, die nicht zuletzt auf den günstigen Wechselkurs zwischen Euro und isländischer Krone zurückzuführen sei. Erstmals werden von der Airline ab Sommer 2010 auch Flüge von Brüssel und Trondheim aus nach Island angeboten. (30. November 2009)


Mehr Füchse in Island

Darmstadt (Eldey.de) - Die Population von Füchsen in Island hat sich in den vergangenen 30 Jahren verzehnfacht. Dies sagte der Reykjaviker Universitätsprofessor Páll Hersteinsson gegenüber der isländischen Tageszeitung Morgunbladid. Zurzeit wird der Bestand an Füchsen auf der Nordatlantikinsel auf rund 10.000 Tiere geschätzt. Entgegen vieler Erwartungen habe die gestiegene Verbreitung keinen Einfluss auf den Bestand an Vögeln gehabt. Aus diesem Grund plant das Umweltministerium in Reykjavik in seinem vorgelegten Haushaltsplan für 2010 eine Kürzung von Entschädigungsgeldern, die bisher für von Füchsen erlegte Nutztiere an Landwirte gezahlt wurden. Der Verband der Eiderdaunen-Bauern und der Schafzüchter protestierten haben diese Entscheidung scharf kritisiert. Hersteinsson hingegen erklärte gegenüber der Zeitung, dass sich die Population an Füchsen und an Nutzvögeln wie Gänsen, Eiderenten und Eissturmvögeln gleichermaßen erhöht hat und daher keine Einbußen für die Landwirtschaft entstanden seien.(29. November 2009)


Islands Notenbank erleichtert Kapitalverkehr

Darmstadt (Eldey.de) - Die isländische Zentralbank hat ein Jahr nach Ausbruch der Finanzkrise wieder mit der Liberalisierung des Kapitalverkehrs begonnen. Seit dem 1. November kann Geld aus allen Investitionen wieder in beliebiger Höhe ausgeführt werden. Zurzeit müssen diese jedoch noch vorab angemeldet werden. De Beschränkungen im Devisenverkehr hatte die Notenbank im November vergangenen Jahres sowohl für in- und ausländische Anleger sowie für die Bevölkerung bei Auslandsreisen eingeführt. (05. November 2009)


McDonald's zieht sich aus Island zurück

Darmstadt (Eldey.de) - In Island haben zum 1. November dieses Jahres alle Filialen der Fastfood-Kette McDonald's geschlossen. Grund für diese Maßnahme war nach Angaben des Konzerns die drastisch gestiegenen Kosten seit Ausbruch der Finanzkrise. Da alle Waren vom Fleisch, Käse und Gemüse bis hin zu den Verpackungen nicht auf der Nordatlantikinsel produziert werden konnten, musste McDonald's sämtliche Waren aus Deutschland importieren. Dies hatte aufgrund des um rund 80 Prozent an Wert gewonnenen Euros zu extremen Kosten geführt. Die angekündigte Schließung der Schnell-Restaurants hatte im Oktober zu einem letzten Ansturm der Kunden auf die Fast-Food-Produkte geführt. (04. November 2009)


Island zahlt Milliarden-Schulden zurück

Darmstadt (Eldey.de) - Die isländische Regierung hat sich mit ihren Gläubigern aus Großbritannien und den Niederlanden auf die Rückzahlung milliardenhoher Bankschulden geeinigt. Eine entsprechende Vereinbarung wurde vor kurzem von den jeweiligen Finanzministern demnächst unterzeichnet werden, erklärte Ministerpräsidentin Jóhanna Sigurdardottir in Reykjavik. Nun muss Island 3,8 Milliarden Euro bis 2024 an die Staatskassen von Großbritannien und den Niederlanden überweisen. Dies entspricht mehr als zwei Drittel eines kompletten isländischen Staatshaushaltes. Die Regierungen in Großbritannien und den Niederlanden hatten Kunden der 2008 Pleite gegangenen isländischen Internetbank Icesave aus ihren Ländern mit diesem Gesamtbetrag entschädigt. Aufgrund des Streits um eine Rückzahlung des Betrags an die beiden Länder hat sich die von Island dringend benötigten Kredite des Internationalen Währungsfonds im vergangenen Jahr verzögert. (24. Oktober 2009)

Iceland Express fliegt nach New York

Darmstadt (Eldey.de) - Wer von Mitteleuropa aus nach New York reisen möchte, kann ab Sommer nächsten Jahres unter anderem von Berlin, London, Kopenhagen und sieben Städten aus mit dem Billigflieger Iceland Express via Reykjavík in die US-Metropole fliegen. Dies teilte die Fluggesellschaft in einem E-Mail Newsletter mit. Die Preise für die Flüge variieren abhängig vom gewählten Flughafen. Die Preise für die günstigsten Tickets liegen zwischen 185,- und 267,- Euro. Wie auch auf anderen Strecken sind die Flüge desto billiger, je früher der Flug gebucht wird. Zudem gibt es die Tickets nur solange der Vorrat reicht. (08. Oktober 2009)

Nach obenSeite drucken