Island-Nachrichten von Juli bis September 2010

Neuer Tunnel in den Westfjorden eröffnet

Darmstadt (Eldey.de) - Ein 5,4 Kilometer langer Tunnel zwischen Bolungarvík und Hnífsdalur in den Westfjorden ist am Samstag für den Verkehr eröffnet worden. Der Tunnel Óshlídargöng ersetzt ab sofort den Pass über das Hochland am Óshlíd. Die Gesamtkosten für den Bau betrugen rund 6,5 Mrd. ISK. (27. September 2010)


Regierung verteilt neue Ministerposten

Darmstadt (Eldey.de) - Islands Ministerpräsidentin Johanna Sigurdardottir hat Anfang September ihr Kabinett umgebildet. Der parteiunabhängige Wirtschaftsminister Gylfi Magnusson sowie die ebenfalls parteilose Justizministerin Ragna Arnadottir verließen die Regierung. Zudem schieden Gesundheitsministerin Alfheidur Ingadottir und Kommunikationsminister Kristjan Möller aus dem Amt.

Das Gesundheits- und das Sozialministerium wurde in ein so genanntes Wohlfahrtsministerium zusammengelegt, und auch die Ressorts für Innere Kommunikation und Justiz wurden zu einer Einheit fusioniert. damit reduzieren sich die Kabinettsposten wurde von bisher zwölf auf nur noch zehn Minister.

Zum neuen Wirtschaftsminister wurde der bisherige Sozialminister Arni Pall Arnasson ernannt. Das für Justiz und Kommunikation zuständige Innenministerium wurde ab sofort von dem links-grünen Ögmundur Jonasson übernommen. Das Wohlfahrtsministerium leitet künftig der Sozialdemokrat Gudbjartur Hannesson.

Die Umbildung des Kabinetts war bis zuletzt auch innerhalb der Regierungsparteien umstritten. (05. September 2010)


Kratersee auf Vulkan Ok

Darmstadt (Eldey.de) - Im Krater des vergletscherten Schildvulkans Ok in Westisland nördlich von Thingvellir hat sich ein Kratersee gebildet. Dies bestätigte vergangene Woche der Direktor des Naturhistorischen Museums in Kóparvegur, Hilmar J. Malmquist. Er hat den See im August zusammen mit anderen Wissenschaftlern während einer Expedition genauer untersucht. Der See ist einige Hektar groß und 3 bis 4,5 Meter tief. Ursache für die Entstehung des Sees seien jedoch nicht eine erhöhte vulkanische Aktivität, sondern die Folge der globalen Klimaerwärmung. Malmquist hatte den See bereits im Sommer 2007 auf einer Wanderung entdeckt. (31. August 2010)


Icelandair erweitert Sommerflugplan

Darmstadt (Eldey.de) - Islands größte Fluggesellschaft Icelandair wird im Sommer 2011 ihre Flüge nach Deutschland nochmals ausbauen. Vom 03. Juni bis 09. September steuert Icelandair zweimal wöchentlich, jeweils dienstags und freitags, Hamburg an. Die Flüge am Morgen von Hamburg, Düsseldorf und München passten perfekt zu den zusätzlichen Sommerflügen zwischen Island und New York sowie Boston, teilte die Airline in ihrem jüngsten Newsletter mit. Die Umsteigezeit in Keflavik betrage ca. eine Stunde. Dies sei ausreichend, um bequem den Anschlussflug zu erreichen.

"Unsere Flüge nach Hamburg stärken unsere Position im touristischen Segment in Deutschland", erklärte Icelandair-Chef Birkir Holm Gudnason in einer Pressemitteilung. Zudem sei die Hansestadt ein großartiges Ziel für Städtereisende aus Island und eine wichtige Wirtschaftsmetropole. (30. August 2010)


Neue Schätzungen zum Ascheregen in Südisland

Darmstadt (Eldey.de) - Bei den Eruptionen unter dem Eyjafjallajökull im Frühling dieses Jahres gingen nach neuesten Schätzungen von Wissenschaftlern rund 140 Mio. Kubikmeter Asche auf Südisland nieder. Dies berichtete die Tageszeitung Morgunblaðið in dieser Woche. Insgesamt wurden jedoch bei dem Vulkanausbruch sehr viel mehr Asche gefördert, die auf Atlantischen Ozean und anderen europäischen Ländern niederfiel. Nach den Eruptionen von Hekla im Jahre 1947 und Katla im Jahre 1918 war dies der Asche reichste Vulkanausbruch in Island der letzten 100 Jahre. Auch bei den Ausbrüchen unter dem Vatnajökull 1996 sowie Surtsey 1963 bis 1967 stieg weniger Asche empor. Bei letzteren Eruptionen war jedoch die geförderte Lavamenge deutlich größer als beim Eyjafjallajökull. Der Vulkanausbruch in Südisland hatte im April 2010 zu Flugausfällen weltweit geführt. Insbesondere in Skandinavien und Großbritannien mussten Flughäfen tagelang geschlossen bleiben. (01. August 2010)


Rückläufige Inflation

Darmstadt (Eldey.de) - Die Inflation in Island hat sich deutlich reduziert und liegt jetzt nur noch bei 4,8 Prozent. Insbesondere der Preisanstieg für Kleidung sei um 10,3 Prozentpunkten zurückgegangen, teilte das Isländische Amt für Statistik mit. Im Juli verlangsamte sich die Inflation so schnell, wie seit März 1986 nicht mehr. Für eine stabile Wirtschaft ist die aktuelle Inflationsrate jedoch immer noch zu hoch. (31. Juli 2010)


Blaubeeren reifen dieses Jahr früher

Blaubeeren
Blaubeeren in Ostisland
Darmstadt (Eldey.de) - Nach Angaben den Beerenexperten Konrád Pálmason reifen in diesem Jahr die Beeren in Island deutlich besser. Bereits in den letzten Jahren hatten sich die Wetter- und Klimaverhältnisse für die Beerenreife verbessert, doch in diesem Jahr hätten die Wetterverhältnisse kaum besser sein können. Krähenbeeren und Blaubeeren würden weitaus früher reif als sonst und dieses Jahr könnte durchaus eine Rekordernte für Beeren werden. Die Saison für das Beerenpflücken beginnt normalerweise erst Anfang September. Doch in diesem Jahr sieht es so aus, als könnten die Sammler etwas früher mit ihrer Suche beginnen. (24. Juli 2010)


Schnellere Verbindung zu den Westmännerinseln

Darmstadt (Eldey.de) - Am 20. Juli wurde der Hafen von Bakkafjara in Landeyjahöfn in Südsland offiziell eröffnet. Anlässlich der Hafeneinweihung legte auch in dieser Woche auch die Fähre Herjólfur in Landeyjahöfn an. Von hier aus soll zukünftig die Fähre vom isländischen Festland in Richtung Westmänner-Inseln ablegen. Bisher war Þórlákshöfn südwestlich von Selfoss Ausgangspunkt für die Überfahrten auf den Westmänner-Archipel, von wo aus die Überfahrt drei Stunden dauerte. Die neue Route soll die Überfahrt auf nur noch eine halbe Stunde verkürzen.

Noch vor zehn Jahren wurde über einen Tunnel vom Festland nach Heimaey diskutiert. Dieses Projekt wurde jedoch nie ernsthaft in Angriff genommen. Doch nun wurde die Verbindung zu den Westmännerinseln durch den neuen Hafen an der sandigen Südküste trotzdem drastisch verkürzt. Noch vor wenigen Jahren habe man sich nicht vorstellen können, dass es an diesem Ort einen Hafen geben könne, sagte Verkehrsminister Kristján L. Möller in einer Rede zur Einweihungsfeier. Mithilfe moderner Technik konnte Projekt aber nun realisiert werden. (23. Juli 2010)


Surtsey Center eröffnet

Darmstadt (Eldey.de) - Die isländische Umweltministerin Svandís Svavarsdóttir hat am 2. Juli 2010 auf der Westmännerinsel Heimaey das Surtsey Center eröffnet. Das Zentrum beherbergt neben einem Büro für Umweltschutz auch eine Ausstellung über die Insel Surtsey. Der Besucher erhält hier detaillierte Informationen über die Eruptionen und die Entstehung der Insel. Auch wird erklärt, wie sich im Laufe der Zeit Pflanzen und Tiere auf dem neuen Stück Land nieder ließen. Leiterin des Zentrums ist die Geologin und Surtsey-Expertin Lovísa Ásbjörnsdóttir.

Surtsey war in den Jahren 1963 bis 1967 durch einen submarinen Vulkanausbruch entstanden und darf bis heute nur von Wissenschaftler betreten werden. Im Jahr 2008 wurde die Insel zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. (06. Juli 2010)

Nach obenSeite drucken