Island-Nachrichten von Januar bis März 2011

Radioaktivität in Island gemessen

Darmstadt (Eldey.de) - Nach den Reaktorproblemen in Fukushima, Japan, sind in Reykjavik geringe Mengen von radioaktiven Jod 131 gemessen worden. Es wird angenommen, dass die Radioaktivität aus dem japanischen AKW Fukushima I stammt. Kurz zuvor war auch in Kanada und den westlichen USA Radioaktivität gemessen worden. Bis sich die radioaktive Strahlung in der gesamten nördlichen Hemisphäre ausgebreitet hat, sei nur eine Frage von wenigen Tagen, erklärt ein Wissenschaftler vom norwegischen Institut für Fuftforschung. Aufgrund der starken Verdünnung sei die gemessenen Konzentrationen in Island jedoch für Menschen ungefährlich. Das Kernkraftwerk Fukushima-I war infolge eines Erdbebens und dadurch verursachten Tsunami vor der japanischen Ostküste am 11. März 2011 so schwer beschädigt worden, dass Radioaktivität austrat. (26. März 2011)


Tunnel in Nordisland geplant

Darmstadt (Eldey.de) - Anfang März wurde in Island die neue Gesellschaft Vadlaheidargöng gegründet, die mit der Konstruktion, dem Bau und dem Betrieb eines neuen Tunnels in Nordisland beauftragt wurde. Der Tunnel soll zwischen Akureyri und Húsavik durch den Berg Vadlaheidi führen. Das Projekt wird voraussichtlich 10,4 Mrd. ISK (64 Mio. Euro) kosten. Innerhalb der nächsten 25 Jahre sollen diese Kosten durch Erhebung einer Maut wieder eingeholt werden. Pro Durchfahrt durch den 7,4 Kilometer langen Tunnel sollen 800 ISK erhoben werden. Seine Fertigstellung ist für 2014 geplant. (24. März 2011)


Buchhandlung auf Laugavegur in Reykjavik schließt

Darmstadt (Eldey.de) - Eine der bekanntesten Buchhandlungen in Reykjavik, Bókabúd Máls og menningar, musste im Februar 2011 Konkurs anmelden. Das Buchgeschäft hatte seine Ladenräume in der Haupteinkaufsstraße Laugavegur 18. Erst am 17. Februar dieses Jahres wurden die Mitarbeiter traditionsreichen Buchhandlung über die Geschäftsaufgabe informiert. Ab diesem Tag blieben die Türen des Geschäfts geschlossen. Als einer der Grunde für die Schließung wird die extrem gestiegenen Mietpreise genannt. Zuletzt verlangte der Hauseigentümer Kaupangur, dem auch die Ladenausstattung gehört, bis zu 35 Prozent mehr Miete als Eigentümer vergleichbarer Ladenflächen in dieser Innenstadtlage. Kaupangur hatte das Gebäude im Jahr 2007 gekauft. (28. Februar 2011)


Erneute Volksabstimmung über Icesave Schulden

Darmstadt (Eldey.de) - Wenige Tage nachdem das isländische Althingi in Reykjavik die Schuldenrückzahlung der insolvent gegangenen Icesave Bank beschlossen hat, verweigerte Präsident Olafur Grimsson die Unterzeichnung des Parlamentbeschlusses. Grimsson begründete seine Entscheidung damit, dass das isländische Volk in einer Abstimmung über das Abkommen mit Großbritannien und den Niederlanden entscheiden müsse. Innenminister Ögmundur Jónasson kündigte als Termin für das Referendum den 9. April dieses Jahres an. (28. Februar 2011)


Island stimmt Abkommen über Icesave zu

Darmstadt (Eldey.de) - Das isländische Parlament in Reykjavik hat der Rückzahlung der Schulen der Internetbank Icesave zugestimmt. Im Althing stimmten 44 Abgeordnete für das Schuldenabkommen mit Großbritannien und den Niederlanden. 16 Parlamentsabgeordnete stimmten dagegen. Mit diesem Beschluss verpfichtet sich der Inselstaat für die Entschädigung britischer und niederländischer Kunden aufzukommen.

Icesave, ein Tochterunternehmen der Landsbanki, hatte in der Zeit vor der Bankenkrise mit günstigen Zinssätzen massiv Kunden im Ausland umworben, insbesondere in Großbritannien und den Niederlanden. Nach der Bankenpleite hatte jeweils der britische und niederländische Staat seine eigenen Landleute entschädigt. Die Regierungen in London und Den Haag hatten daraufhin die Rückzahlung durch die Republik Island verlangt. Die beiden Gläubiger und Island handelten zunächst ein Abkommen über die Rückzahlung der Schulden aus, was auf große Proteste in der isländischen Bevölkerung führte. Nachdem eine erste Version eines Schuldenabkommens im März 2010 per Volksentscheid abgelehnt wurde, konnte die Regierung in Reykjavik nun ein neues Abkommen mit deutlich günstigeren Konditionen aushandeln.

In der isländischen Bevölkerung regt sich aber bereits erneut Widerstand. Wie die Tageszeitung Morgunblaðið berichtet, wurden inzwischen über 40.000 Unterschriften gegen den Parlamentsbeschluss gesammelt. (18. Februar 2011)


Islands Bevölkerungszahl wächst

Darmstadt (Eldey.de) - Nach einem leichten Rückgang ist die Bevölkerungszahl in Island wieder gestiegen. Nach Angaben des isländischen Amts für Statistik hatte der Inselstaat zum 1. Januar 2011 genau 318.452 Einwohner gegenüber 317.630 Menschen zum 1. Januar des Vorjahres. Dies entspricht einem Anstieg um 0,3 Prozent.

Die Landflucht in Island hält jedoch weiter an. Am stärksten zurückgegangen ist die Bevölkerungszahl in den Westfjorden. Dort lag sie zu Jahresbeginn um 3,1 Prozent niedriger als im Vorjahr. Mit 0,7 Prozent am stärksten gestiegen ist die Einwohnerzahl in der Hauptstadtregion um Reykjavik. Dort waren Anfang Januar 1.434 Personen mehr gemeldet als zum Jahresbeginn 2010. (16. Februar 2011)


Island belegt bei Handball-WM Platz 6

Darmstadt (Eldey.de) - Bei der Handball-WM der Herren in Schweden hat Island den sechsen Platz belegt. Bei ihrem letzten Spiel in Malmö unterlag der Olympia-Zweite von Peking mit 33:34 gegen Kroatien. Mit dem sechsen Platz hat sich die Mannschaft um Coach Gudmundur Gudmundsson bereits jetzt die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London gesichert. Weltmeister 2011 wurde Frankreich durch einen Sieg mit 37:35 Toren gegen Dänemark. (31. Januar 2011)


Island ist Partnerland der CMT in Stuttgart 2011

Reykjavik/Berlin (Pressemitteilung VisitIceland) - Island wird offizielles Partnerland der Urlaubsmesse CMT sein, welche vom 15. bis zum 23. Januar 2011 in Stuttgart stattfindet. David Johannsson, Leiter Continental Europa von VisitIceland, freut sich über die Chance, Island in 2011 auf der deutschlandweit bedeutendsten Tourismusmesse für Endverbraucher als Partnerdestination zu präsentieren: "Wir konnten in 2010 einen Zuwachs der Einreisen deutscher Touristen um 4,8 % verzeichnen, somit besuchten im letzten Jahr insgesamt 54.377 Deutsche Island".* Neue Flugverbindungen sowie konstant erschwingliche Nebenkosten vor Ort machen das Naturparadies im Nordatlantik als Reiseziel attraktiver denn je, nicht nur im Sommer, sondern durch milde Wintertemperaturen und zahlreiche kulturelle Veranstaltungen in Reykjavik auch zu allen Jahreszeiten. (* vorläufige Zahlen Flugpassagiere)

Island, der zweitgrößte Inselstaat Europas und die größte Vulkaninsel der Welt, besticht vor allem durch eine einzigartige Naturlandschaft, den Charme seiner Einwohner und eine außergewöhnliche Kultur. Mit einer Bevölkerungszahl von 320.000 und einer Fläche von 103.000 Quadratkilometern ist das Eiland das am dünnsten besiedelte Land Europas. Und noch einige weitere Superlative: Die Lebenserwartung liegt mit 81,3 Jahren bei Frauen und 79,4 Jahren bei Männern an der Weltspitze. (24. Januar 2011)


Fluggesellschaften steuern 2011 vermehrt Island an

Darmstadt (Eldey.de) - Im Sommer 2011 werden deutlich mehr Flüge nach Island angeboten als in den vergangenen Jahren. Die größte isländische Fluggesellschaft Icelandair wird zusätzliche Flüge nach New York anbieten und reagiert damit auf die Ankündigung von Delta Airlines im letzten Herbst, Direktflüge auf dieser Strecke aufzunehmen. Der Billigflieger Iceland Express nimmt ab Sommer die Metropolen Chicago und Boston in sein Programm auf.

Doch nicht nur Verbindungen nach Nordamerika werden von Fluggesellschaften ausgebaut. So wird beispielsweise Air Berlin Island in den Sommermonaten von Hamburg, Berlin, Stuttgart, Düsseldorf, München und Wien aus ansteuern. Dies kündigte eine Sprecherin der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft zu Beginn des neuen Jahres an. Auch Norwegian Air wolle in diesem Jahr Island vermehrt anfliegen, heißt es Medienberichten zufolge. (04. Januar 2011)

Nach obenSeite drucken