Island-Nachrichten von Januar bis März 2012

Polarlichter locken Touristen nach Island

Reykjavik (Eldey.de) - Aufgrund der verstärkten Sonnenwinde und der darauf folgenden, kräftigen Polarlichter haben in diesem Winter mehr ausländische Touristen Island besucht als in den vergangenen Jahren. Die Tageszeitung Morgunblaðið berichtete von rund 22.000 Nordlicht-Touristen allein in 2011. Die Besucher kämen aus der ganzen Welt auf die Nordatlantikinsel. Mit knapp 45 Prozent seien Briten die häufigsten Touristen, erklärte Þórarinn Þór, Marketing Manager bei Reykjavík Excursions. Sein Unternehmen hatte vor allem in Großbritannien für das Erlebnis der Polarlichtbeobachtung in Island geworben. Seit Neujahr habe Reykjavík Excursions bis zu 800 Touristen auf Polarlichtexkursionen begleitet.

Regelmäßige Ausflüge zur Polarlichtbeobachtung bietet der Tourenveranstalter aus Reykjavik bereits seit 2008 an. Auch andere Anbieter wie Isafold Travel veranstalten in der Hauptstadtregion Touren zur Beobachtung des Himmelspektakels an. In Nordisland bringt unter anderen der Tourenspezialist Saga Travel seine Gäste ab Akureyri zu den besten Beobachtungsplätzen. Die Sonnenaktivitäten werden voraussichtlich auch in den kommenden ein bis zwei Jahren noch relativ stark sein. (27. März 2012)


Präsident Grímsson kandidiert erneut

Reykjavik (Eldey.de) - Islands Präsident Ólafur Ragnar Grímsson lässt sich in diesem Jahr erneut zur Wahl des ersten isländischen Staatsoberhaupts aufstellen. In seiner Neujahrsansprache hatte der 68-jährige angekündigt, nicht mehr für eine weitere Amtsperiode kandidieren zu wollen. Grímsson begründete seine Entscheidung u.a. mit der gegenwärtigen Unsicherheit in der isländischen Bevölkerung im Hinblick auf das Präsidentenamt. In den ersten zwei Monaten dieses Jahres hatten über 30.000 Isländer in einer Online-Petiton um eine erneute Kandidatur des beliebten Staatsoberhauptes gebeten.

Sollte Grímsson erneut gewählt werden und damit seine fünfte Amtsperiode antreten, wäre er der bisher am längsten amtierende Staatspräsident seit Gründung der Republik Island im Jahre 1944. Ólafur Ragnar Grímsson wurde 1996 zum ersten Mann im Staat gewählt. Eine Amtszeit von 16 Jahren absolvierten bisher nur Ásgeir Ásgeirsson von 1952 bis 1968 sowie Vigdís Finnbogadóttir von 1980 bis 1996. Die Präsidentschaftswahlen sind für den 30. Juni 2012 geplant. (12. März 2012)


Einwohnerzahl um 0,4 Prozent gewachsen

Reykjavik (Eldey.de) - Zum 1. Januar dieses Jahres lag die Bevölkerungszahl Islands bei 319.575 Einwohnern. Dies seien 1.123 Menschen mehr als zum Vorjahresstichtag, berichtet die Tageszeitung Morgunblaðið. Das Bevölkerungswachstum betrug im letzten Jahr damit rund 0,4 Prozent. Die Zahl der Frauen ist gegenüber der der Männer mit 0,5 Prozent etwas stärker gestiegen. Die männliche Bevölkerungszahl ist nur um 0,2 Prozent gestiegen. Wie bereits in den vergangenen Jahrzehnten war auch in 2011 eine Landflucht erkennbar. Die Einwohnerzahl der Hauptstadtregion stieg mit 0,6 Prozent überdurchschnittlich an. Der stärkste Bevölkerungsschwund war mit -2,6 Prozent im Nordwesten der Insel spürbar. (23. Februar 2012)


Reiseverhalten der Isländer

Reykjavik (Eldey.de) - Im letzten Jahr sind fast neun von zehn Isländern mindestens ein Mal innerhalb des eigenen Landes verreist. Dies entspricht nach Angaben des Isländischen Fremdenverkehrsverbands in etwa dem Reiseverhalten des Vorjahres. Mit 72 Prozent der Reisenden war der Juli der beliebteste Monat für Reisen auf der Nordatlantikinsel. Etwa 64 Prozent der Insulaner sind in 2011 auch eine Auslandsreise angetreten. Dies sind rund 8 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. (22. Februar 2012)


Schneereicher Januar in Reykjavik

Reykjavik (Eldey.de) - Der Januar war in Islands Hauptstadt Reykjavik extrem schneereich. An 24 Tagen des Monats war die Metropole mit Schnee bedeckt. Dies war der schneereichste Januar in Reykjavik seit 19 Jahren. Die regelmäßige Messung von Schneehöhen wird in Island seit 1921 durchgeführt. Nur fünf Mal war die Stadt seitdem unter mehr Schnee begraben.

In Akureyri in Nordisland lag im Januar an 21 Tagen eine dichte Schneedecke. Dies ist nach Angaben des Isländischen Meteorologischen Amts ein durchschnittlicher Wert für die Stadt am Eyjafjörður.

In anderen Landesteilen war der erste Monat des Jahres gekennzeichnet von starken Niederschlägen und heftigem Sturm. Die höchste Temperatur wurde mir 15,6 °C in Vopnafjörður in Nordostisland gemessen. Seinen Tiefststand erreichte die Quecksilbersäule bei Brú in Jökuldalur im östlichen Hochland und sank auf -22,6 °C.

Während der Winter das europäische Festland im Februar fest im Griff hat, sorgt in Island warme Luftströmungen aus südlicher Richtung für ungewöhnlich milde Temperaturen. Der im Dezember und Januar gefallene Schnee ist in der Hauptstadtregion mittlerweile restlos geschmolzen. Starker Regen und Sturm beherrschten in der ersten Februarwoche das Wetter in der Hauptstadt. Aufgrund heftiger Windböen mussten kurzzeitig sogar einige Inlandsflüge gestrichen werden. (07. Februar 2012)


Iceland Express stellt Sommerflugplan vor

Keflavik (Eldey.de) - Der isländische Billigflieger Iceland Express hat seinen neuen Flugplan für die Früh- und Hauptsaison 2012 vorgestellt. In der Zeit von 1. Juni bis 31. August steuert die Fluggesellschaft zwei Flughäfen in Deutschland an. Ab Frankfurt-Hahn fliegt die Airline zwei Mal pro Woche auf die Nordatlantikinsel. Die Flüge starten um 0:20 Uhr und landen am internationalen Flughafen in Keflavik um 2:15 Uhr Ortszeit.

Der Flughafen Berlin-Schönefeld wird in den Sommermonaten drei Mal wöchentlich angeflogen. Die Reisezeiten sind hier günstiger gelegen. Abflug ist jeweils dienstags, freitags und sonntags um 14:55 Uhr mit Ankunft um 16:40 Uhr Ortszeit. Bereits vom 26. März bis 31. Mai wird Iceland Express zwei wöchentliche Abendflüge aus Berlin anbieten.

Ein Direktflug pro Woche ist für die Sommersaison auch ab Basel geplant. Die Strecke von Kopenhagen nach Keflavik bedient die Fluggesellschaft täglich. Weitere Verbindungen bestehen aus Paris und Bologna. (01. Februar 2012)


Pläne zu Bahnverbindung nach Keflavik

Reykjavik (Eldey.de) - Der Exekutivausschuss im Rathaus von Reykjavik hat vergangene Woche vorgeschlagen, den Bau einer Eisenbahnverbindung zwischen der Hauptstadt und dem internationalen Flughafen in Keflavik in die Bebauungspläne des Großraums Reykjavik fest einzubeziehen. Dadurch soll die Stadtverwaltung angehalten werden, zukünftig auch Zugverbindungen in die Planungen mit einzubeziehen, erklärte ein Vertreter der städtischen Umwelt- und Planungsbehörde.

Ein Schienennetz gibt es bis heute in Island nicht. Lediglich zum Bau des Hafens in Reykjavik war Anfang des 20. Jahrhunderts eine Dampflok kurzzeitig im Einsatz. Über eine Zugverbindung zwischen Flughafn und Reykjavik wurde in den vergangenen Jahren schon häufig diskutiert. Die Pläne wurden jedoch immer wieder verworfen. (24. Januar 2012)


Hotels in Reykjavik an Silvester ausgebucht

Reykjavik (Eldey.de) - Rund 4.000 ausländische Touristen haben sich zu Silvester in Reykjavik eingefunden, um dort den Jahreswechsel zu feiern. Alle großen Hotels in der Hauptstadt und im Umland waren komplett ausgebucht. Dies entspricht einem Anstieg an Touristen um 15 Prozent gegenüber des Vorjahres. Die Besucher blieben im Durchschnitt etwa drei bis vier Nächste und kamen vorrangig aus Großbritannien und Deutschland. Sie machten rund die Hälfte aller Hotelgäste im Großraum Reykjavik aus. CNN Travel hat nun bereits zum zweiten Mal die isländischen Hauptstadt zu einer der besten Reiseziele für die Zeit zwischen den Jahren gekürt. (05. Januar 2012)

Nach obenSeite drucken