Island-Nachrichten von Oktober bis Dezember 2013

Hohe Inflation in Island zum Jahresende

Reykjavik (Eldey.de) - Wie die Wochenzeitung Viðskiptablaðið zum Jahresende berichtete, verzeichnete Island in den vergangenen Monaten mit 4,3 Prozent die höchste Inflationsrate im Europäischen Wirtschaftsraum. Die Inselrepublik wird gefolgt von Estland (3,4 Prozent) und den Niederlanden (2,7 Prozent). Insgesamt liegt die Teuerungsrate europaweit bei 1,6 Prozent, wobei hier auch Staaten wie die Türkei und Russland berücksichtigt werden, deren Inflation derzeit um 7 Prozent liegt. (30. Dezember 2013)


Viele Isländer lehnen Walfleisch ab

Reykjavik (Eley.de) - Islands Walfang wird seit Jahren heftig kritisiert. Das meist für den Export nach Japan bestimmte Walfleisch ist offenbar auch bei Isländern wenig beliebt. Einer repräsentativen Umfrage des Internationalen Tierschutzfonds IFAW zufolge essen nur drei Prozent der Insulaner regelmäßig Walfleisch. Wer mindestens sechsmal im Jahr das Fleisch der Meeressäuger verzehrt, gilt in der Studie bereits als regelmäßiger Konsument. 75 Prozent der befragten gab an, gänzlich auf Walfleisch zu verzichten. Bemerkenswert ist die Ablehnung bei den jüngeren Menschen. Rund 85 Prozent der Personen zwischen 18 und 24 Jahren lehnten Walfleisch grundsätzlich ab, wobei die Zurückhaltung bei männlichen Befragten noch etwas ausgeprägter war als bei den jungen Frauen. Für die Umfrage wurden insgesamt 1.450 Verbraucher befragt. (20. Dezember 2013)


Empörung über Massenentlassung beim Rundfunk

Reykjavik (Eldey.de) - Der Isländische Rundfunk RUV hat im Dezember etwa ein Fünftel seiner Mitarbeiter kurzfristig entlassen. Dies hatte der größte öffentlich-rechtliche Fernsehsender in einer Pressemitteilung zuvor überraschend angekündigt. RUV reagiere damit auf die strengen Einsparungsmaßnahmen der neuen Mitte-Rechtsregierung, die ein deutlich niedrigeres Rundfunkbudget für 2014 geplant habe. Demnach will der Staat seine Rundfunkausgaben um eine halbe Milliarde Isländische Kronen kürzen. Dies entspricht etwa 2,2 Mio. Euro.

Dem isländischen Fernsehpublikum steht nun voraussichtlich eine massive Einschränkung in der Programmvielfalt bevor. Zahlreiche Künstler, Schriftsteller und Intellektuelle haben bereits gegen die Sparmaßnahmen protestiert und vor der Einstellung vieler Sendungen, insbesondere in den Bereichen Kunst und Kultur gewarnt. Neben Einschnitten beim Fernsehen wird auch mit Kürzungen beim Radiosender Kanal 1 gerechnet, der bisher mit seinen tiefgründigen kulturellen Analysen und Dokumentationen einen wertvollen Bildungsauftrag hatte. "Unsere Meinungsfreiheit ist bedroht, unsere schon jetzt gefährdete Sprache ist bedroht, unsere Kunstszene ist bedroht", schrieb der isländische Schriftstellerverband und rief auf sich dem Protest anzuschließen. Die im April dieses Jahres neu gewählte isländische Regierung begründete die Einsparmaßnahmen mit einem generell gekürzten Staatshaushalt, unter dem alle öffentlichen Einrichtungen leiden. (17. Dezember 2013)


Fußball: Island verpasst WM-Teilnahme

Zagreb (Eldey.de) - Bis zum letzten Spiel hat Island es spannend gemacht. Noch nie zuvor war der kleine Inselstaat bei einer Fußball-WM Qualifikation so erfolgreich und schaffte es in die Play-off Spiele. Mit Kroatien hatten die Insulaner jedoch einen starken Gegner. Nach dem 0:0 Hinspiel in Reykjavik konnte Island seinem Traum von der ersten WM-Teilnahme zunächst weiter träumen.

Beim Rückspiel in Zagreb fehlte jedoch Islands Torjäger Kolbeinn Sigthorsson aufgrund einer Sprunggelenkverletzung, die er sich einige Tage zuvor beim Hinspiel zugezogen hatte. Dies machte Islands Situation beim Auslandsspiel zusätzlich schwieriger. Nach einem 1:0 für Kroatien in der 27. Minute war Islands Hoffnung zunächst etwas gedämpft. Doch nachdem Mario Mandzukic mit einer Roten Karte vom Platz gestellt wurde, schöpften die Nordeuropäer wieder neue Hoffnung. Doch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte der Gastgeber seinen Vorsprung auf 2:0. Obwohl die Kroaten nur noch mit zehn Spielern auf dem Platz standen, blieben sie bis Spielende die dominierende Mannschaft und können sich nun über die WM-Teilnahme freuen.

Enttäuschung hingegen bei den Isländern, die die bisher größte Chance ihrer Fußballgeschichte verpasst haben. Schon ein 1:1 beim Rückspiel gegen Kroatien hätte gereicht, um Island mit seinen nur 320.000 Einwohnern zum kleinsten Land zu machen, das jemals an einer WM teilgenommen hat. Bisheriger Rekordhalter ist der karibische Inselstaat Trinidad und Tobago mit seinen 1,3 Mio. Einwohnern, der bei der Fußball WM in Deutschland 2006 antrat. (19. November 2013)


Dänische Königin Margrethe II. zu Gast in Island

Reykjavik (Eldey.de) - Anlässlich des 350. Geburtstag von Árni Magnússon am 13. November ist die dänische Königin Margrethe II. nach Island gereist. Das Árni Magnússon Institut der Universität in Reykjavik veranstaltete verschiedene Vorträge und Aktivitäten, um den runden Geburtstag zu feiern, dem großen isländischen Geschichtswissenschaftler zu gedenken und sein Erbe zu würdigen. Der Isländer Árni Magnússon war ab 1701 Professor an der Universität in Kopenhagen. Im Zeitalter der dänischen Fremdherrschaft sammelte er in seiner Heimat zahlreiche Manuskripte aus der Zeit der Sagas, um das wertvolle Kulturgut Islands für nachfolgende Generationen zu erhalten. Die Schriftstücke wurden zu jener Zeit nach Dänemark gebracht und in Kopenhagen aufbewahrt. Ein Teil der Handschriften fiel leider dem großen Brand von Kopenhagen im Jahre 1728 zum Opfer. Nach Islands Unabhängigkeit und Ausrufung der Republik wurden die ersten Manustripte erst in den 1970er Jahren zurück nach Reykjavik gebracht. Einige Exemplare können im Árni Magnússon Institut besichtigt werden. (13. November 2013)


Neue 10.000 ISK Banknote

Reykjavik (Eldey.de) - Die isländische Zentralbank wird in dieser Woche den 10.000 Kronen-Schein in Umlauf bringen. Die Banknote mit dem bisher hochsten Wert war der 5.000 Kronen-Schein, der im Jahr 1986 von der Notenbank ausgegeben wurde. Zentralbank-Chef Már Guðmundsson hatte bereits 2012 angekündigt, eine neue Banknote mit höherem Wert in Umlauf bringen zu wollen. Grund ist der Verfall der Isländischen Krone seit der Finanzkrise 2008 und die gestiegenen Preise. Auf der Vorderseite der blauen Banknote ist der isländische Dichter Jónas Hallgrímsson (1807-1845) abgebildet. Die Rückseite wird geziert von einem Goldregenpfeifer - ein Vogel, der in Island den Frühling ankündigt. Gestaltet wurde der Geldschein von den Künstlern Kristín Þorkelsdóttir und Stephen A. Fairbairn. (24. Oktober 2013)


Neues Hotel am Myvatn

Reykjahlíð (Eldey.de) - Ein neues Hotel am Südufer des Mývatn in Nordisland soll nächstes Jahr rechtzeitig zur touristischen Hauptsaison eröffnet werden. Durch die 3.000 qm große Hotelanlage soll sich die Zahl der Zimmer in der beliebten Ferienregion um 60 Prozent erhöhen. Die Hotelleitung betonte gegenüber dem Fernsehsender RUV, dass beim Bau des Hotels auf eine besondere Umweltverträglichkeit Wert gelegt werden soll. Mit dem neuen Hotel wird auf die gestiegenen Touristenzahlen im dünn besiedelten Nordosten Islands reagiert. (18. Oktober 2013)

Nach obenSeite drucken