Island-Nachrichten von Juli bis September 2005

Viele Autos für kurze Entfernungen

Heilbronn (Eldey.de) - In Reykjavik gibt es pro Einwohner mehr Autos als in irgendeiner anderen europäischen Stadt. Darauf wies in dieser Woche die Tageszeitung Morgunblaðið hin. Auf 1000 Einwohner kämen im Stadtgebiet Reykjavik 620 Fahrzeughalter. Dies sind genauso viele Fahrzeuge wie Führerscheinbesitzer. In dem Bericht heißt es, dass Isländer offensichtlich auch viel häufiger das Auto für Kurzstrecken einsetzen, als die Autofahrer anderer Länder. In 62 Prozent aller Fahrten wird das Auto weniger als drei Kilometer bewegt. Die durchschnittliche Distanz einer Autofahrt beträgt bei den Stadtbewohnern Reykjaviks nur 3,2 Kilometer. Andere Hauptstädter in Nordeuropa fahren deutlich weiter. In Kopenhagen beispielsweise legt der Autofahrer im Durchschnitt eine Strecke von 11 km zurück und in Stockholm sind es sogar 17 km. (30. September 2005)


Island gehört zu den wettbewerbsfähigsten Ländern der Welt

Heilbronn (Eldey.de) - Das Gebiet der Nordischen Länder ist wirtschaftlich die wettbewerbsfähigste Region der Welt. Das geht aus einer Untersuchung des Weltwirtschaftsforums in Genf hervor. Berücksichtigt wurde bei der Untersuchung das gesamtwirtschaftliche Umfeld, die Qualität der öffentlichen Institutionen sowie Innovationskraft und technologische Leistungsfähigkeit. An erster Stelle der Rangliste befindet sich Finnland, gefolgt von den USA und Schweden. Neben Dänemark (Platz 4) und Norwegen (Platz 9) schaffte es auch Island unter die zehn wettbewerbsfähigsten Länder. Die Inselrepublik belegt in der Gesamtwertung den 7. Rang. Deutschland rangiert hingegen auf Platz 15. (29. September 2005)


Unabhängigkeitspartei in Umfragen deutlich vorn

Heilbronn (Eldey.de) - Im nächsten Frühjahr wählen die Einwohner von Reykjavik ihr neues Stadtparlament. Das Gallup Institut hat in der letzten Woche eine Umfrage durchgeführt, nach der die konservative Unabhängigkeitspartei eine klare absolute Mehrheit hätte. Von den 1270 repräsentativ ausgewählten Einwohner Reykjaviks würden derzeit 56,1 Prozent der Wahlberechtigten der Partei des Ex-Ministerpräsidenten David Oddsson ihre Stimme geben. Die links-liberale Fortschrittspartei des amtierenden Ministerpräsidenten Ásgrímsson käme in Reykjavik hingegen nur auf 2,7 Prozent und könnte somit nicht ins Stadtparlament einziehen. Auch nicht im Stadtparlament vertreten wäre die Freie Liberale Partei, für die sich nur 2 Prozent der Wahlberechtigten entscheiden würden. Die Sozialdemokraten kämen auf 27,8 Prozent und die Grünen auf 11,4 Prozent der Stimmen. Jeder Fünfte sei in seiner Wahlentscheidung jedoch noch unentschlossen, so das Meinungsforschungsinstitut. (26. September 2005)


Island nominiert Filme für den Nordischen Filmpreis

Heilbronn (Eldey.de) - Die isländischen Filme "DÍS" von Silja Hausdottir sowie "Screaming Masterpiece" by Ari Alexander Ergis Magnusson zählen zu den zehn Werken, die in diesem Jahr für den Nordischen Filmpreis nominiert wurden. Für den mit 350,000 Dänischen Kronen dotierte Preis wurden wie in jedem Jahr jeweils zwei Filme aus den Nordischen Ländern Island, Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland ausgewählt. Ins Leben gerufen wurde der Nordische Filmpreis von dem Nordischen Rat, dem die oben erwähnten fünft Staaten angeschlossen sind. Der Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs wird auf einer Pressekonferenz am 12. Oktober in Kopenhagen bekanntgegeben. (20. September 2005)


Außenminister Oddsson verlässt Regierung

Heilbronn (Eldey.de) - Außenminister und Ex-Ministerpräsident David Oddsson wird Ende September seinen Posten verlassen und die Verantwortung als Vorstandsvorsitzender der isländischen Zentralbank übernehmen. Neuer Chef des Außenministeriums und Vorsitzender der Unabhängigkeitspartei soll der amtierende Finanzminister Geir Haarde werden. Sein Nachfolger im Finanzministerium wird bisherige Fischereiminister Arni Mathiesen. Ihm folgt wiederum der Parlamentsabgeordnete Einar Gudfinnsson. (10. September 2005)


Iceland Express steuert sechs neue europäische Flughäfen an

Heilbronn (Eldey.de) - Ab nächstem Frühling stehen auf dem Flugplan der isländischen Low Cost Airline Iceland Express sechs neue Flughäfen in Europa. Neben den skandinavischen Städten Bergen, Stockholm und Gotheburg fliegt Iceland Express dann auch in Hamburg, Berlin und Friedrichshafen an. In Deutschland steuerte der Billigflieger in diesem Sommer bisher nur den Flughafen Frankfurt-Hahn im Hunsrück an. Pro Woche sollen die neuen Flughäfen etwa zwei bis viermal angeflogen werden. Die ersten Tickets werden für diese Strecken ab Oktober erhältlich sein. (07. September 2005)


Neues Freihandelsabkommen zwischen Island und Färöer Inseln

Heilbronn (Eldey.de) - Der isländische Außenminister, David Oddsson, und ein Vertreter der Regierung der Färöer Inseln haben vergangene Woche einen Vertrag über einen gemeinsamen Wirtschaftsraum unterzeichnet. Vereinbart wurde der zollfreie Verkehr von Waren, Dienstleistungen und Kapital zwischen den beiden Ländern. Auch landwirtschaftliche Produkte sind von dieser Regelung betroffen. Der Vertrag ersetzt eine eine Freihandelsvereinbarung zwischen den Nordatlantikinseln aus dem Jahre 1992. (06. September 2005)


Länderportal ELDEY.de startet Relaunch

Heilbronn (Eldey.de) - Nach einer fast siebenmonatigen Planungs- und Umsetzungsphase startet ELDEY.de zum 1. September 2005 das erste große Relaunch. Anfang August 1999 ging das Länderportal online, damals jedoch noch in einem eher bescheidenen Umfang. Seitdem wurden sämtliche Texte immer wieder überarbeitet und erweitert und haben ELDEY.de so zu einem der größten und meistbesuchten Länderportale über Island gemacht. Die stark steigenden Zugriffs- und Leserzahlen sprechen für sich: Allein in den letzten zwölf Monaten haben sich die Besucherzahlen mehr als vervierfacht.

Die neue Version der Website bietet neben einem völlig neugestalteten Design und einer besseren Übersichtlichkeit zahlreiche neue Texte. Insbesondere in den Rubriken Islands Geologie und Landschaftsführer wurden weitere Informationen über die Vulkaninsel eingearbeitet. Zur Veranschaulichung wurden die Erläuterungen mit weiterem Bildmaterial versehen. Weitere Bilder gibt es auch in der Fotogalerie, die nun u.a. durch Fotographien von Islands Nachbarinsel Grönland erweitert wurde. Auch der ELDEY-Shop bietet dem Island-Interessierten weitere Produkte rund um die Insel aus Feuer und Eis.

Abgerundet wird der Neustart des Länderportals durch ein Gewinnspiel, bei dem attraktive Preise für Nordland-Fans verlost werden. Unterstützt wird ELDEY.de nun auch von dem isländischen Reiseveranstalter Isafold Travel, der maßgeschneiderte Reisen durch das Land der Vulkane anbietet, und wie die bereits bestehenden Sponsoren zu dem weiteren Gelingen des Länderportals beiträgt. (31. August 2005)


Isländische Gletscher auf dem Rückzug

Darmstadt (Eldey.de) - Das Abschmelzen der Gletscher macht auch vor der Nordatlantikinsel nicht halt. Wie der Geologe Oddur Sigurdsson der Zeitung Morgunblaðið in dieser Woche berichtete, sind isländische Gletscher in den vergangenen zehn Jahren stark geschrumpft. Besonders auffällig sei dies an dem 11 km² großen Gletscher Snæfellsjökull zu beobachten. Inzwischen sind viele Gletscherspalten auch aus der Entfernung deutlich zu erkennen, was auf ein Abschmelzen der Eismassen hindeute, so der Wissenschaftler des Isländischen Energieinstitus. Auch der Schnee, der den Gipfel früher das ganze Jahr über bedeckte, ist nun im Spätsommer fast verschwunden, so dass nur noch das blanke Eis zum Vorschein kommt. Wirklich sorgen brauche man sich derzeit aber noch nicht machen, sagte Sigurdsson. Zwar habe sich die Eisfläche in den letzten 100 Jahren halbiert, doch sei ein Verschwinden der gesamten Eiskappe trotz der erhöhten Durchschnittstemperaturen derzeit nicht zu befürchten. (30. August 2005)


Mittelalterliche Ruinen bei Kárahnjúkar entdeckt

Heilbronn (Eldey.de) - Bei archäologischen Grabungen wurden bei Hál unweit des Kárahnújkar die Ruinen dreier Häuser aus dem 10. und 11. Jahrhundert entdeckt. Die Häuser waren unter einer Ascheschicht des Heklaausbruchs von 1104 begraben. Der Leiter der archäologischen Grabungen, Gardar Gudmundsson, sagte in einem Interview mit der Tageszeitung Morgunblaðið, er sei erstaunt in einer Höhe von 600 Metern über dem Meeresspiegel solche Ruinen zu feinden. Vermutlich wurden die Häuser im Mittelalter als Sommerhäuser benutzt, um Schafe auf das nahegelegene Weideland zu bringen.

Die fast 1.000 Jahre alten Funde werden nur noch kurze Zeit für Untersuchungen zur Verfügung stehen. Durch den Bau des größten Staudamms Europas wird die Region um Kárahnjúkar in wenigen Jahren mit dem aufgestauten Wasser des Gletscherflusses Jökulsá á Dal überflutet sein. Die Anlagen des Wasserkraftwerks sollen in den Ostfjorden eine neue Aluminiumhütte des US-Konzerns Alcoa mit Strom versorgen. (12. Juli 2005)


British Airways fliegt ab März 2006 nach Island

Heilbronn (Eldey.de) - Wie die Fluggesellschaft British Airways vergangene Woche mitteilte, wird ab März nächsten Jahres fünfmal pro Woche ein Flug von London Gatwick nach Keflavik angeboten. Die Linienflüge werden in London jeweils montags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags um 7:30 Uhr starten und in Keflavik um 9:45 Uhr Ortszeit landen. Zurück fliegt British Airways 45 Minuten später, was eine Ankunftszeit in London Gatwick von 14:35 Uhr Ortszeit bedeutet. In Island werden die Flüge für 22.990 ISK inkl. Steuern angeboten. (09. August 2005)


Robert-Bosch-Stiftung macht in Island Werbung für Deutschland

Porsche unterstützt Image-Kampagne für die deutsche Sprache

Stuttgart/Reykjavik (Porsche AG) - Der Cayenne kommt für den mobilen Deutschunterricht bei der Robert-Bosch-Stiftung in Island zum Einsatz. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, unterstützt mit dem sportlichen Geländewagen eine Image-Kampagne für den Standort Deutschland und die deutsche Sprache. Ein Deutsch-Lektor von der Universität Islands in Reykjavik geht mit dem 250 PS starken Porsche 18 Monate lang auf Reise durch Island und macht Station bei fast allen Schulen und Sportvereinen des Landes. Mit der groß angelegten Kampagne wollen Porsche und die Robert-Bosch-Stiftung den isländischen Schülern Lust auf die deutsche Sprache machen und ihnen gleichzeitig ein positives Bild von Land, Menschen und Kultur vermitteln.

Autos der Marke Porsche sind in Island bereits weit verbreitet, obwohl sie dort erst seit 1999 auf dem Markt sind. Allein im vergangenen Jahr verkaufte der Stuttgarter Automobilhersteller dort insgesamt 223 Fahrzeuge - bei gerade einmal 290.000 Einwohnern. Besonders gefragt ist der Geländewagen Cayenne, der in Island auf unwegsamem Terrain seine Offroad-Qualitäten beweisen kann.

Die Sprach-Werbetour im Porsche stößt in Island auf großes öffentliches Interesse. Den Startschuss zur Rundreise, die in dieser Woche beginnt, gaben der deutsche Botschafter Johann Wenzl, die ehemalige isländische Präsidentin Vigdis Finnbogadottir sowie die Dekanin der isländischen Universität, Oddny Sverrisdottir. (29. Juli 2005)


Islands Walfangschiffe starten in die neue Jagdsaison

Reykjavik (ots) - In Island sind die ersten Walfangschiffe ausgelaufen. Das ist der Startschuss für die neue Jagdsaison auf Wale. Seitens der isländischen Regierung gab es keine offizielle Ankündigung, doch bereits vor einigen Wochen empfahl das isländische Meeresinstitut (MRI) eine Quote von 39 Walen. Das ist die höchste Fangquote seit der Wiederaufnahme des Walfangs in 2003.

Bereits in der Vergangenheit hat der IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds) die isländische Regierung immer wieder dazu aufgefordert, diese Quote abzulehnen und den so genannten wissenschaftlichen Walfang zu beenden. Auch die britische, französische und deutsche Regierung haben im Mai in einer gemeinsamen Erklärung die angestrebte Quote von 39 Zwergwalen stark kritisiert.

Isländer zeigten bislang nur ein geringes Interesse am Kauf von Walfleisch. Dennoch wurden an ihren Küsten 62 Zwergwale seit 2003 getötet und das Fleisch anschließend auf den Märkten angepriesen. Der größte Teil blieb jedoch in den Kühllagern und wurde nie verkauft.

Nun unterstreicht eine neue unabhängige Studie, welche der IFAW in Auftrag gegeben hat, eindeutig, dass der Walfang in Island völlig unwirtschaftlich ist. Der Bericht beruft sich auf eine Untersuchung des Absatzmarktes. Der Export der Fleischberge ins Ausland bringt außerdem kein Geld ein. Internationale Auflagen verbieten den kommerziellen Handel.

Dr. Ralf Sonntag, Meeresbiologe des IFAW Deutschland, äußert sich enttäuscht über die Entscheidung der isländischen Regierung: "Der Walfang ist eine absolute Tierquälerei - das Töten der Tiere kann niemals human sein. Man hat sich hier über eine große internationale Opposition hinweggesetzt, die sich gegen den Walfang ausspricht. Unser Wirtschaftsbericht beweist eindeutig, dass Walfang in Island keine Zukunft hat."

Bei der diesjährigen Konferenz der Walfangkommission in Korea hat sich die Mehrheit der Länder klar gegen den kommerziellen und den so genannten wissenschaftlichen Walfang ausgesprochen.

Der IFAW setzt sich weltweit für nachhaltige Whalewatching-Programme als wirtschaftliche Alternative ein. So unterstützt er auch isländische Veranstalter. Allein im letzten Jahr nahmen in Island 80.000 Touristen an Whalewachting-Touren teil. (08. Juli 2005)


Sigur Rós beenden Arbeiten an neuem Album

Heilbronn (Eldey.de) - Die Studioaufnahmen für das neue Album von Sigur Rós sind nach anderthalb Jahren abgeschlossen. Dies berichtete die die isländische Tageszeitung Fréttablaðið. Die Aufnahmen wurden zum größten Teil in dem eigenen Studio der Künstler in Mosfellsbær gemacht. Den letzten Feinschliff erhält das Werk in einem Studio in New York, bis es schließlich voraussichtlich im September auf den Markt kommt. Im Juli startet Sigur Rós eine Tournee durch Europa, Japan und Australien. In Deutschland gastiert die Band in Hamburg, Frankfurt, Berlin und München. (05. Juli 2005)


Rockkonzert im Flughafen Keflavik

Heilbronn (Eldey.de) - Auf dem Rückflug von Berlin nach New York musste vergangene Woche musste der Flieger des Rockstars Bruce Springsteen übrraschend in Island zwischenlanden. Diese Gelegenheit nutzte der Künstler und gab dem Bodenpersonal des internationalen Flughafens in Keflavik ein kleines Gratiskonzert. Um2 Uhr nachts griff Springsteen zur Akustikgitarre und spielte sechs Lieder, darunter "Dancing in the Dark" und "Working on the Highway". (04. Juli 2005)

Nach obenSeite drucken