Polarlichter in Island

In den Wintermonaten lassen sich in Island sehr gut Polarlichter beobachten. Sie werden häufig auch als Nordlichter (Aurora borealis) bezeichnet. Polarlichter sind Leuchterscheinungen am Himmel, die durch Teilchen des Sonnenwinds beim Auftreffen auf die Erdatmosphäre hervorgerufen werden. Mit dem Wetter haben sie nichts zu tun. Polarlichter entstehen in Höhen zwischen 60 und 600 Kilometern Höhe, also weit oberhalb der Troposphäre, in der sich das Wettergeschehen abspielt. Lediglich ein wolkenfreier Himmel ist für die Beobachtung eine Voraussetzung.

In der nachfolgenden Bildergalerie finden Sie Aufnahmen aus Süd- und Nordisland und erfahren zudem Wissenswertes über Polarlichter und Beobachtungsmöglichkeiten in Island.








Nach obenSeite drucken