Hrafnseyri

Die Geschichte des früheren Pfarrhofes Hrafnseyri am Arnarfjörður reicht bis in die Zeit der Landnahme zurück. Zunächst wurde der Hof nur Eyri genannt. Seinen heutigen Namen Hrafnseyri erhielt er erst durch den Goden Hrafn Sveinbjarnarson gegen Ende des 12. Jahrhunderts, dem der Hof zu jener Zeit gehörte.

Bekannt wurde Hrafnseyri jedoch erst viele Jahrhunderte später. Der alte Großbauernhof war der Geburtsort des isländischen Freiheitskämpfers Jón Sigurðsson (1811–1879), der sich im 19. Jahrhundert für die Unabhängigkeit Islands eingesetzt hatte. Ihm zu Ehren wurde die Ausrufung der Repubik im Jahre 1944 auf seinen Geburtstag, den 17. Juni, gelegt. Dieser Tag ist seitdem Nationalfeiertag Islands. Auf dem ehemaligen Pfarrhof Hrafnseyri befindet sich heute ein Jón-Sigurðsson-Museum, das über das Leben und die Taten des Nationalhelden erzählt. In dem dreigiebeligen Torfhaus neben dem Museum befindet sich heute ein Café. Im hinteren Teil des Gebäudes ist noch ein Teil des früheren Torfhauses erhalten, das das Geburtshaus Jón Sigurðssons war. Die hübsche Kirche unterhalb des Cafés wurde 1886 errichtet.
Sandafell bei Þingeyri in den Westfjorden Hrafnseyri Hrafnseyri

Hrafnseyri
Nach obenSeite drucken